hmmmmmmmm

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Start
     Aktuell
     Zukunft
     Musiktip
     Erwähnungen
     mein Tag
     Kommentare
     Screens
     Screens2

* mehr
     verloren
     Hinweis
     Musik

* Links
     Rubbish-Music
     Vivienda del sol
     LightstormRadio
     web and graphic design
     Blog von Armin
     Blog von Sevi
     Blog von Chris
     Blog von Tobi
     Blog vom Engel
     The Funclan
     das Ende






Nachdem hier nun ein Kommentar aufgetaucht ist, bei einer der letzten Seiten, dachte ich mir, mache ich da doch mal ein eigenes Thema draus.
Um zwei Dinge mal vorweg zu nehmen:
Erstens: Es handelt sich um das Spiel "Trivial Persuit", das ist das Eine.
Zweitens: Dieses Spiel ist von Grundauf böse und ich finde es eigentlich unheimlich blöde *g*.

Es ist ein netter Geburtstagsabend mit ausgelassener, ruhiger, netter Stimmung, bis dieses Spiel auf den Tisch kam.

Da gab es nun Teams.......

Diese Teams haben Fragen gestellt bekommen, wie etwa: "Welcher Teil am Fahrrad ist mit Luft gefüllt?"
Ich sehe ein, eine durchaus schwierige Frage, die erstmal analysiert werden muß.
Nach einer Diskussion kam man dann auf die Antwort: "Reifen".
Dieses Spiel sieht es dann in diesem Fall vor, dass die Antwort richtig ist und man weiterspielen darf.
Bei so komplexen Fragen muß man das nicht so genau sehen, dass es sich eigentlich um den Schlauch handelt oder gar, dass eigentlich sämtliche Hohlteile an einem Fahrrad grundsätzlich mit etwa einem bar Luft gefüllt sind. Nein, nein die Antwort Reifen reicht da vollkommen aus.

Kommen wir zu UNSEREM Team, welches diese Frage, Gott sei dank, nicht gestellt bekommen hat!
Nein, wir hatten dagegen die einfachen Fragen, wie zum Beispiel: "Welchen Zweitnamen hatte der Cousin von dem Onkel des Mannes, der 1817 den siebten Platz, bei der Meisterschaft in Bagdat-Nord, in der Disziplin "Meerschweinchen-Haarefärben" errungen hat?"
Solch triviale Fragen, die wir grundsätzlich bekommen haben, erfordern natürlich keine längere Beratung, sie liegen geradezu auf der Hand. Da nimmt man sich doch einfach das nächste Kölsch und schiebt die Würfel weiter zum nächsten Team mit der Aussage:" Diese Frage beantworten wir nicht, macht ihr mal weiter, die ist unter unserem Niveau, wollen das Spiel ja nicht unfair gestalten und Euch auch noch eine Chance lassen!"
Und wo wir doch gerade so schön an Namen in unseren Fragen gewöhnt waren, kamen wir doch promt auch zu Autoren von Märchen.
Die Gebr. Grimm, jederman ein Begriff, waren schon ein sehr netter Favorit.
Doch dann kam es: Aus heiterem Himmel viel meiner Teamkollegin der Name Andersen ein. Einfach so. Netter Name!! Auch ein bekannter Autor. Doch, ja. Da stand er nun im Raum...
Nach einer Diskussion und einer halben EINIGUNG kam dann der Satz:" Sag Du einfach irgendwas, ist egal".
Gut, ein Satz, den man in so einem Spiel ja unheimlich gerne hört..., naja...! Ich nahm dann einfach -in Verbindung mit dem nächsten Kölsch- den ersten Ansatz mit den Gebr. Grimm (BÖSER FEHLER!!).
Dass das nun NICHT SIE waren, sondern Andersen, war dann natürlich KEIN Zufall, weil SIE es ja GEWUSST hatte, wohl nur nicht sagen wollte *öhm*, keine Ahnung *g*.
Eigentlich ja auch egal sowas, nur das sehen eben nicht alle so:
Naja, man mag das weibliche Geschlecht ja nicht angreifen, dafür sind sie viel zu hübsch *fg*. Aber, irgendeine Eigenart dieser, erfordert bei dem männlichen Gegenüber, in einer solchen Situation, meißtens anschließend sehr harte Nerven *feststell* (warum das so ist, weiß ich auch nicht, irgendwie habe ich nur das Gefühl, DASS es so ist).
Somit wird mich der Name Andersen wohl mein Leben lang verfolgen und das im Zusammenhang mit diesem Spiel UND als Auslöser dafür, dass dieses Spiel verloren wurde.
Denn:
Dass wir nun den Spielstand, den wir uns am Anfang vorgenommen hatten (nicht Letzte werden, der Rest ist egal) nicht erfüllt bekamen, liegt schließlich allein und ausschließlich an dieser einen Frage, die uns mit Sicherheit an Position 1 katapultiert hätte. Ganz klar!!

Somit wurde das Spiel beendet, ohne dass es ein Verliererteam gab, sondern nur einen einzigen, alleinigen Verlierer *seufzt*

... die nächsten Kölsch waren dann letztendlich meine und auch der Tabak reduzierte sich in den folgenden Stunden dann doch ungemein schneller ...

Mein lieber Herr Hans Christian Andersen,

geboren am 2. April 1805 in Odense, Sohn eines armen Schuhmachers. Konntest kaum die Schule besuchen, bis Dir der Dänenkönig Friedrich VI, dem Deine Begabung aufgefallen war, 1822 den Besuch der Lateinschule in Slagelsen ermöglichte, Autor von insgesamt 168 Märchen, mit denen Du Weltruhm erreicht hast.

WAS HABE ICH DIR GETAN?????????

Gut, ich konnte die Schule besuchen, auch eine Ausbildung war mir möglich und sogar ein Studium ist noch mit drin, von sportlichen und musikalischen Aktivitäten nebenbei mal abgesehen.

ABER IST DAS EIN GRUND MIR DAS ANZUTUN??

Ich bin doch auch blos ein Mensch, eigentlich auch ganz nett, will ich mal behaupten. Hättest du nur 102 Jahre länger gelebt, dann hättest du dich auch gerne davon überzeugen können *schnief* *verzweifeltguck*

*seufzt*

Diese kleine Geschichte soll nun Männern Grund zum Überlegen geben:
Wenn eine Frau sagt: "Sag Du einfach irgendwas, ist egal", dann bedeutet das noch LANGE nicht, NOCH LANGE NICHT!!, dass es dann auch wirklich egal ist!!!! Nein, nein *kopfschüttel*, denkt das blos nicht!!!!
Ich wünsche Euch allen viel Spass beim Nachdenken und "Bessermachen". Ich habe mir mein Leben damit nun verschertzt, ein "Wiedergutmachen" ist da nicht mehr drin. Werde nun auf ewig mit den Schuldgefühlen leben müssen, verantwortlich für die Niederlage eines gesamten Spieles zu sein.

MACHT ES BESSER!!!!!

In diesem Sinne, ich drücke Euch die Daumen ;-), *GGGGGGGGGGG*

Euer Schnuffy3

kleiner Nachtrag:
Ich möchte an dieser Stelle mit Nachdruck betonen, dass es sich bei dieser Geschichte um einen kleinen Spass handelt.
Es ist von meiner Seite aus mit Sicherheit nicht gewollt, Menschen damit zu verärgern oder gar persönlich anzugreifen!!!
Mir liegt nichts ferner, als Menschen damit unter umständen zu verletzen.
Sollte dies dennoch der Fall sein, bitte ich darum, es mir mitzuteilen und ich werde Maßnahmen ergreifen, dem Abhilfe zu schaffen.

Kommentare zu dieser Geschichte sind selbstverständlich in jeder Form (auf diesem Niveau) zugelassen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung